Überspannungsschutz beim Wohnhaus
02.11.2021

Die Zahl an elektronischen Geräten im privaten Haushalt hat in den letzten Jahren laufend zugenommen. Diese oft teuren Geräte möchte man vor Überspannungen schützen, welche zum Beispiel in Folge eines Blitzschlages auftreten können. Es gibt verschiedene Maßnahmen, welche getroffen werden können, um einen Überspannungsschutz zu gewährleisten.

Wann Überspannungsschutz wichtig ist

Überspannung kann ein Gerät zerstören, indem sie darin befindliche elektronische Bauteile beschädigt. Um ein Gerät vor solchen Schäden, welche beispielsweise bei einem Blitzschlag zustande kommen können zu schützen, gibt es verschiedene Schutzmaßnahmen. Die einfachste und günstigste Lösung ist, einfach alle Stecker eines Gerätes von der Steckdose – gegebenenfalls auch Antennenkabel - zu ziehen. Diese Maßnahme funktioniert, weil Überspannungsschäden üblicherweise aufgrund von Spannungsübertragung durch Leitungen verursacht werden. Allerdings möchte man seine Geräte eventuell auch während des Betriebs, bei Nacht oder Abwesenheit geschützt wissen. Dazu ist es ratsam, einen speziellen Überspannungsschutz einzubauen. Ein Überspannungsschutz-System ist meist in drei Stufen aufgebaut, dabei unterscheidet man Grob-, Mittel- und Feinschutz.

Der Grobschutz befindet sich am elektrischen Hausanschluss und bildet die erste Schutzstufe, welche die Spannung infolge eines Blitzeinschlages begrenzen soll. Diese reicht jedoch nicht aus, um Schäden an Geräten zu verhindern. Der Mittelschutz wird in den Unterverteilern beispielsweise in einzelnen Etagen eingebaut und kann das Spannungsniveau weiter reduzieren. Der Feinschutz schützt direkt an den Steckdosen oder Steckerverbindungen und ermöglicht, die angeschlossenen Geräte sicher vor Beschädigungen zu schützen. Vollkommener Schutz kann also nur dann gewährleistet werden, wenn alle drei Stufen ordnungsgemäß ausgeführt werden. Dies mag zwar aufwendig und kostspielig klingen, kann aber erhebliche Schäden an teuren elektronischen oder elektrischen Geräten vermeiden und einiges an Ärger ersparen. Je nach Bedarf existieren verschiedenen Produkt-Systeme, welche Überspannungen auf ein unschädliches Maß reduzieren können.

Lassen Sie sich von einem regionalen Elektroinstallations-Unternehmen beraten, welche Schutzmaßnahmen neben dem herkömmlichen Blitzschutz in Ihrem Zuhause sinnvoll sind und lassen Sie diese professionell umsetzen.

Nutzen Sie für eine ungefähre Abschätzung der Kosten unseren Baukostenrechner für den Blitzschutz.

Ihr Baucheck-Team

Möchten Sie etwas bauen oder renovieren? Senden Sie uns Ihre Nachfrage:

Anfrage

Artikel aus dem Magazin

Transparente Bedachungen für Terrassen und Carports
06.02.2020 Terrassenüberdachung, Carport

Transparente Bedachungen für Terrassen und Carports

Dampfsperre oder Unterspann-/Unterdeckbahn?
06.02.2020 Dachabdichtung, Flachdachabdichtung

Dampfsperre oder Unterspann-/Unterdeckbahn?