Vorteile und Nachteile der Ziegelbauweise

Vorteile und Nachteile der Ziegelbauweise

20.01.2022

Das Bauen mit Ziegelsteinen ist in Österreich nach wie vor eine beliebte Art zu bauen. Ziegelmassivhäuser haben einen guten Ruf und vermitteln das Gefühl von Robustheit und Beständigkeit. Welche Eigenschaften bringt jedoch der Ziegelbau mit sich?

Eigenschaften der Ziegelmassivbauweise

Mauerkonstruktionen unterliegen gewissen Anforderungen, unabhängig davon, woraus sie hergestellt werden. Diese müssen den Ansprüchen der Schall- und Wärmedämmung sowie des Brandschutzes gerecht werden und natürlich der statischen Tragfähigkeit entsprechen. Ziegelbau ist jedoch nicht gleich Ziegelbau, denn es gibt verschiedene Varianten dieser Bauweise. Dabei kann man zwischen einschaliger und zweischaliger Bauweise unterscheiden, welche wiederum je nach Art der verwendeten Ziegel unterschiedlich ausgeführt werden können. Grundlegendes zu Ziegelmauerwerk finden Sie in unserem Artikel Ziegelwände sowie im Artikel Ziegelsteine.

Die konkreten Eigenschaften der einschaligen Bauweise hängen von der Art und Größe der Ziegelsteine ab, aber auch davon, ob ein normaler Putz oder ein Wärmedämmputz verwendet wird beziehungsweise, ob ein Vollwärmeschutz installiert wird. Es ist naheliegend, dass ein Wärmedämmverbundsystem – also ein Vollwärmeschutz – die besseren Dämmeigenschaften mit sich bringt, im Vergleich zu den anderen Putz-Varianten. Werden hingegen mit Dämmstoff verfüllte Ziegel verwendet, kann eine zusätzliche Dämmschicht bei gleichzeitig guter Wärmedämmung entfallen. Für welche Variante man sich letztlich auch entscheidet, sollte jedenfalls auf ökologische Baumaterialien geachtet werden, welche sowohl die Entsorgung unbedenklicher werden lassen, als auch für ein gesünderes Wohnklima sorgen können.

Bei der zweischaligen Bauweise gibt es ebenfalls verschiedene Varianten. Es gibt die Möglichkeit, auf dem tragenden Ziegelmauerwerk eine Vorsatzschale zu montieren und im vorhandenen Zwischenraum Dämmstoffe einzubringen. Diese Lösung gilt als robust und langlebig. Eine weitere Variante ist die Montage einer hinterlüfteten Fassade. Dabei schützt die äußerste robuste Schicht das Gebäude vor Regen und Witterungseinflüssen, der Hinterlüftungsspalt sorgt für Abtrocknung und dient im Sommer als Schutz vor Überhitzung, die Unterkonstruktion sorgt für Stabilität und die innenliegende Dämmschicht isoliert das Gebäude. Die Fassadenverkleidung ist mit verhältnismäßig hohen Kosten verbunden, überzeugt jedoch aufgrund ihrer Langlebigkeit, den guten Dämmeigenschaften sowie den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Vorteile der Ziegelbauweise

Ziegelwände haben eine hohe Wärmespeicherfähigkeit, wodurch sie die Temperatur ausgleichen können. Aufgrund ihrer Materialstruktur regulieren sie die Luftfeuchtigkeit und dienen einem gesunden Wohnraumklima. Wie bereits erwähnt gibt es moderne Ziegellösungen, welche bereits mit Dämmstoffen gefüllt sind und somit einen wesentlichen Beitrag zu Schall- und Wärmedämmung leisten. Als Füllmaterialien finden üblicherweise Holz- oder Mineralfasern sowie Perlite - eine Gesteinsart – Verwendung.

Aber auch gewöhnliche Mauerziegel verfügen über sehr gute Schallschutzeigenschaften und eine hohe Robustheit.

Ziegelwände sind nicht brennbar und bieten somit optimale Brandschutzeigenschaften, sofern auch bei der Wahl der Dämmmaterialien auf die Brandschutzklasse geachtet wird.

Klassische Ziegelsteine sind ein Naturprodukt und deren Entsorgung bringt meist keine Probleme. Der ursprüngliche Ziegelstein an sich hat somit eine gute Ökobilanz. Bei den gefüllten Ziegelsteinen kann jedoch die Entsorgung Fragen aufwerfen, da es sich nicht mehr um einen sortenreinen Baustoff handelt.

Der Bau eines Ziegelmassivhauses bedeutet nicht notwendigerweise einen großen Zeitaufwand. Es gibt sogar die Möglichkeit Fertigteilhäuser in Form der Ziegelverbundbauweise zu errichten. Dabei werden vorgefertigte Wand-Module verwendet, wodurch das Haus in kürzester Zeit aufgestellt werden kann.

Häuser in Massivbauweise haben meist aufgrund ihrer Langlebigkeit und der damit verbundenen Wertbeständigkeit einen hohen Wiederverkaufswert.

Nachteile des Bauens mit Ziegelsteinen

Die Ziegelmassivbauweise bringt relativ wenige Nachteile mit sich. Ein Faktor, der jedoch nicht außer Acht zu lassen ist, ist die Bauzeit, welche bei der Ziegelbauweise aufgrund von Witterungsabhängigkeit und Trocknungszeit variieren kann.

Zudem sind mittels einfachen Ziegelsteinen hohe Energiestandards ohne zusätzliche Wärmedämmung meist nicht zu erreichen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass auf die feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften der Ziegel Rücksicht genommen wird. Um dem gewünschten Energiestandard gerecht zu werden, muss mit entsprechend höheren Investitionskosten gerechnet werden. Diese lohnen sich jedoch über die Jahre, da dadurch maßgeblich an laufenden Energiekosten gespart werden kann.

Kosten und Auftragnehmer

Interessieren Sie sich für die Preise rund um den Hausbau, besuchen Sie unseren Baukostenrechner. Regionale Bauunternehmen können Sie vor Ort beraten und Sie auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus begleiten.

Ihr Baucheck-Team

Möchten Sie etwas bauen oder renovieren? Senden Sie uns Ihre Nachfrage:

Anfrage

Artikel aus dem Magazin

Die Kosten für den Bau von Häusern im Jahr 2022
03.02.2020 Haus bauen

Die Kosten für den Bau von Häusern im Jahr 2022

Wie viel kostet ein Haus in Teilen
06.02.2020 Haus bauen

Wie viel kostet ein Haus in Teilen